Was ist „Sew a Smile“?

Es ist kein Geheimnis und es ist in aller Munde. Viele Flüchtlinge kommen täglich in Deutschland an – und sie haben oft nur das dabei, was sie am Leibe tragen.

Was ebenso oft gebraucht wird und kaum jemand weiß sind Taschen. Sie bekommen von uns Anziehsachen und Hygieneartikel – wenigstens ein paar Sachen für ihren neuen Start. Aber die können sie oft nicht transportieren oder nur in Plastiktüten, weil sie keine Taschen dafür besitzen.

Daraus entstand die Idee zum Projekt „sew a smile“. Für unsere SMILE BAGS gibt’s eine simple Anleitung, mit der jeder einen einfachen Beutel nähen kann, ohne Schnickschnack und Chichi, dafür aber praktisch, mit kleinem Boden, oben verschließbar und auf dem Rücken tragbar. Und ein Video-Tutorial gibt’s dazu auch hier auf YouTube.

Der SMILE BAG ist wirklich gnadenlos simpel. Alles was Ihr dafür braucht ist ein Streifen feste Baumwolle, ca. 30-50 cm breit und ca. 80-100 cm lang, eine Nähmaschine und ein so 3-4 Meter Kordel. Und ein bisschen Zeit.

Je nachdem wie hoch oder breit euer Stoff liegt, desto höher oder breiter wird euer SMILE BAG. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Ihr könnt bunte Stoffe, einfarbige Stoffe, Jeans, Canvas, beschichtete Baumwolle, Wachstuch stabile alte Vorhänge, Stoffe vom Möbelschweden – alle stabilen Baumwollstoffe eignen sich für die SMILE BAGs.  Ihr könnt natürlich auch kleine Taschen ergänzen oder Tüddelkram anbringen – seid kreativ, das ist ganz Euch selbst überlassen. Hauptsache, wir können jemandem damit ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und zeigen, ihr seid willkommen.

Wenn Ihr mitmachen wollt, findet Ihr hier die Anleitung zum Herunterladen.

Und wenn Ihr Euch mit Gleichgesinnten austauschen möchtet, schaut doch einfach mal in unsere zentrale Facebook Gruppe oder eine der vielen regionalen Gruppen, die es mitterweile über ganz Deutschland verteilt gibt.

Die neuesten Bilder auf Instagram mit dem Hashtag #sewasmile: